Archiv für den Monat März 2010

Jazz meets Death Metal

Louis Armstrongs ‚What a wonderful World‘ Performance wurde von Andy Rehfeld (Arrangement, Instruments, Recording) und Stephanie Wooten (Editing) mit The Markness neu synchronisiert.

Andy Rehfeldt??|??MySpace Musikvideos

(endeckt bei neatorama)

Getaggt mit ,

The Man Who Planted Trees

The Man Who Planted Trees‚ ist ein 30-minütiger kanadischer Animationsfilm, der 1987 den Academy Award als Best Animated Short Film gewann. 1994 wurde er von Animationsprofis in die Liste ‚The 50 Greatest Cartoons‚ gewählt.

Der Film basiert auf der gleichnamigen Geschichte von Jean Giono und handelt von den Bemühungen eines Schäfers über 30 Jahre mit dem Pflanzen von Bäumen das zerstörte Ökosystem eins abgeschiedenen Tales wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Erzähler in der französischsprachigen Version ist Philippe Noiret, Christopher Plummer leiht der englischen Version die Stimme.

(entdeckt bei neatorama)

Getaggt mit

Maschenanimation

Mein erster Gedanke war, ob die in Stuttgart beheimatete Strick- und Häkelgang von ‚Oma Schmidts Masche‚ ein neues Einsatzfeld ihres Hobbys/Nebenverdienstes erschlossen hat, an deren Laden ich auf meinem Weg in die Stadt regelmäßig vorbeikomme. Zumindest aber im Geiste verwandte Nadelschwinger müssen den handwerklichen Teil zu dieser Stop-Motion Animation für einen Gas-Werbespot beigesteuert haben. Hinter dem Spot steckt TBWA. Regie führte Olivier Babinet und produziert wurde das Ganze von Lovo Films.

Die Auflösung (Vorsicht Wortspiel;) der Animationstechnik, liefert ein Making Of.

(entdeckt bei PetaPixel)

Getaggt mit

Sechzig 3000er…

Pano_ma_kl_100323

…sollen es sein, die man von hier aus rund 2.600 m Höhe im Großglockner
Resort
bei Wetterbedingungen wie in den letzten Tagen sehen kann.

Ich hab‘ sie zwar nicht nachgezählt, aber das Panorama ist auf jeden Fall genialst.
Mein Panoramabild erfasst ungefähr 180° und in der rechten Bildmitte macht
sich der Namensgeber des Skigebiets breit.

Und ja, es war so wie es aussieht:)

Getaggt mit , ,

Toter Winkel

Mit skurrilen Charakteren und einer perfiden Story ist ‚Blind Spot‚ eine ziemlich schwarze Animation, die einen -falls man eine Message sucht- mit leichten Zweifeln in Bezug auf Überwachungstechnologiegläubigkeit zurücklässt.

Die Co-Regie an dem Film teilen sich Johanna Bessière, Nicolas Chauvelot, Olivier Clert, Cécile Dubois-Herry, Yvon Jardel und Simon Rouby von der ‚GOBELINS, l’école de l’image‚ in Paris.

Ein ebenfalls von Cécile Dubois-Herry ins Netz gestelltes ‚Making of‚ gewährt unter anderem Einblicke in das Charaktermodeling und Rendering.

Getaggt mit

MUTO a wall-painted animation

Wände im öffentlichen Raum dienen als Grundlage dieser inhaltlich etwas verstörenden, technisch jedoch beeindruckenden und originellen Stop-Motion Animation. ‚Wall-painted animation‘ überschreibt Blu seinen Film ‚MUTO‚ aus dem Jahr 2008 der es auf YouTube bis dato auf beeindruckende rund 6,3 Mio. und bei vimeo auf mehr als 3 Mio. Aufrufe gebracht hat.

Wer sich genau hinter ‚Blu‘ verbirgt, scheint nicht bekannt zu sein. Es soll sich um einen italienischen Künstler handeln. Einige Infos zu ihm sind auf Wikipedia zu finden.

Weiter Kostproben der Aktivitäten von Blu finden sich auf seinem YouTube Channel. Aktuelles meldet Blu auf seinem Blog.

((wieder) entdeckt via @frischkopp)

Getaggt mit ,

Süße Animation

Das Stop Motion Video zum Song ‚Chocolate‘ des mexikanischen Duos Jesse & Joy hat es in sich. Und das nicht nur kalorienmäßig. Neun Leute haben unter Regie von Carlos Lopez Estrada innerhalb von 30 Tagen aus 90 selbstgemachten Keksen, Zucker, Milch, Mehl, Schokolade, Eiern und Teig das rund vierminütige Video gebaut.

Wer sich ein Bild des betriebenen Aufwands machen möchte, sollte mal einen Blick „behind the scenes“ werfen.

(entdeckt bei Glaserei)

Getaggt mit ,

Posterhall of Picturefame

Media_httpwwwmoviepos_zlhgm

via movieposteraddict.com (The Godfather Part II – Best Picture 1974)

Schöne Sammlung! Bereits 2008 hat man sich bei ‚Movie Poster Addicts‚ die Mühe gemacht alle Filmplakate der Oscar Gewinner in der Kategorie ‚Best Film‘ seit 1927 zusammenzutragen.

Wer sein Wissen um die besten Streifen der vergangenen 81 Preisverleihungen (wenn ich richtig gezählt habe) vertiefen möchte, dem seien die Links bei Wikipedia empfohlen oder natürlich (mit etwas mehr Sucharbeit verbunden) die IMDb englisch oder deutsch. Nicht irritieren lassen sollte man sich von den jeweils um ein Jahr abweichenden Jahreszahlen bei ‚Movie Poster Addict‘ und Wikipedia, was daran liegen dürfte, dass die Einträge bei Wikipedia sich auf das Jahr der Preisverleihung, die bei ‚Movie Poster Addict‘ jedoch auf das auszuzeichnende Filmjahr beziehen.

Bei ‚Movie Poster Addicts‘ ist der Name Programm. Wer sich für Filmplakate interessiert kann aber auch einen Blick auf ‚IMP Awards‚ oder für deutschsprachige Ausgaben auf das ‚Fillmposter-Archiv‚ werfen.

Media_httpwwwmoviepos_awega

via movieposteraddict.com (Crash – Best Picture 2005)

(entdeckt via @brainpicker)

Getaggt mit ,