Schlagwort-Archive: kunst

Kunst ist Geschmackssache

Der Protagonist in Léo Verriers Animation ‚Dripped‚ ist in Sachen Kunst ein Gourmet. Sein Qualitätsmaßstab ist Kunstgeschmack im gustatorischen Sinn. Als sich irgendwann Versorgungsengpässe auftun fängt er selbst an zu „kochen“…
Verrier bezeichnet seinen Film als eine Hommage an Jackson Pollock. Den puren Soundtrack gibt’s bei Pablo Pico.

(entdeckt bei cartoonbrew)

Advertisements
Getaggt mit ,

Ein schöner Grund für einen Londonausflug: Sunflower Seeds


Erst jetzt entdeckt – spät aber noch nicht zu spät (falls jemand in die beneidenswerte Situation einer vor Ort Besichtigung zu kommen beabsichtigt). 1.000 Quadratmeter der Tate Modern Turbine Hall sind noch bis zweiten Mai mit 150 Tonnen Porzellansonnenblumenkernen bedeckt.
Im Video erläutert der chinesische Künstler Ai Weiwei seine Idee. Es zeigt auch den wirklich unglaublichen Aufwand, der hinter seiner Installation steckt. In einer chinesichen Stadt, in der die Prozellanherstellung eine über 1.000-jährige Tradiontion hat, arbeiteten 1.600 Menschen an den in Handarbeit(!) hergestellten rund 100 Millionen(!!) Sonnenblumenkernen.

PS: Von Ai Weiweis chinesisch befülltem Original-Twitteraccount scheint es zwischenzeitlich auch ein Übersetzungsprojekt ins Englische zu geben.

(Infos basieren auf einem Artikel in guardian.co.uk)

Getaggt mit ,

Punktgenaue Großflächenkommunikation

Die Entwickler von Facadeprinter umschreiben es so: „Der Fassadendrucker ist ein Werkzeug zur Großflächenkommunikation.“
‚Paintball-Guns zu Malrohren‘ könnte man die weitestgehend friedliche Umwidmung der Paintball Gerätschaften auch nennen – zumindest wenn der Fassadenbesitzer mit der Nutzung seines Mauerwerks einverstanden ist.

Wie die softwaregesteuerte Hightechgraffiti genau funktioniert, lässt sich auf der Maschinenseite von Facadeprinter nachlesen. Anregungen für Anwendungsbereiche gibt es auch.

(entdeckt bei neatorama)

Getaggt mit , ,

Den Weg ins MoMA kann man sich (fast) sparen

In Zeiten in denen es aschebedingt schwierig ist sich auf dem Luftweg in Richtung NYC auf den Weg zu machen, k??nnen zumindest Kunstreisende die Wartezeit -Chris Peck sei Dank- weitestgehend entzugsfrei ??berbr??cken.

In einer Art zweimin??tigem Kompakttrailer hat Chris Peck alle am 10. April im Museum of Modern Art ausgestellten Gem??lde zusammengeschnitten.

Es k??nnte aber auch noch eine andere Zielgruppe des Clips geben, denn zwei Minuten halten selbst Kunstbanausen durch;)

(entdeckt ??ber @AmirKassaei)

Getaggt mit

NYC SubArt

Image001

Foto: MTA

Da hat die Stadt New York seit den 1980ern satte 31 Millionen Dollar ins Aufhübschen der nicht gerade zum Verweilen einladenden und dazu auch selten genutzten Subway Haltestellen investiert und kaum einer bemerkt es. Derweil hat das, was ich gestern in der StZ entdeckt habe, durchaus Beachtung verdient. Ein Kunstprojekt der MTA nennt sich ‚Arts for Transit‘ und bringt eine stolze Anzahl Werke nicht gerade unbekannter Künstler -Roy Lichtenstein, Sol le Witt,…- mitten unters Volk.

Die Öffnungszeiten sind mit 24/7/365 sehr besucherfreundlich und mit einem U-Bahn-Ticket als Eintrittspreis absolut sozialverträglich.
Infos gibt’s auf der Website der MTA, wo man auch einen detaillierten PDF-Guide herunterladen kann.

Vielleicht noch ein kleiner Bewegtbildvorgeschmack? Amy Hausmann, Assistant Director der MTA Arts for Transit gibt eine kleine Führung:


Quelle: YouTube

Ich glaube ich muss mal wieder nach New York;)

(entdeckt in der StZ)

Getaggt mit ,

Arbeitsnachweis 17:00-17:30

Mousepath

OK, zugegeben, man m??sste es mal testen, ob eine getrackte Maus als solcher akzeptiert wird.
Aber zumindest eine gewisse k??nstlerische Note ist dem Ganzen nicht abzusprechen. Es gibt sogar einige Zeitgenossen, die in derartigen Werken -ich mache deshalb vorsichtshalber schon mal auf meine Urheberrechte aufmerksam- eine gewisse N??he zu Jackson Pollock zu erkennen glauben…

Das alles muss keine Theorie bleiben, ran an die Maus und vorher noch das Prog??mmchen von Anatoly Zenkov zum Beispiel ??ber den Beitrag auf ‚FlowingData‘ runtergeladen.
Heutzutage kann ein kleiner k??nstlerischer Nebenverdienst ja nicht schaden;)

(via @AmirKassaei)

 

Getaggt mit ,